Warum jeder wissen muss, was der ‚Circle of Influence’ ist

Warum jeder wissen muss, was der ‚Circle of Influence’ ist

Wir ärgern uns oft über Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben. Wir ärgern uns über das schlechte Wetter, die verspätete Bahn, das Kontaktverbot oder die hohen Benzinpreise. Aber wieso tun wir das? Und vor allem – bringt uns das überhaupt etwas?

Ich möchte dir heute ein Konzept vorstellen, dass dir die Augen öffnen wird. Der ‘Circle of Influence’ ist durch den Bestsellerautor Stephen Covey bekannt geworden.

Was ist der Circle of Influence?

Alles in unserem Leben fällt in eines der beiden Kategorien: Entweder in den Circle of Concern (Betroffenheitsbereich) oder in den Circle of Influence (Einflussbereich).

Reaktives Verhalten

1. Circle of Concern:

Dieser äußere Kreis steht für alles im unserem Leben, worüber wir uns oft den Kopf zerbrechen, aber es nicht direkt beeinflussen können. Beispiele hierfür sind:

  • Corona-Virus
  • Wetter
  • Nachrichten
  • Kommentarspalte bei Facebook
  • Verkehrsstau

2. Circle von Influence:

Der innere Kreis repräsentiert alles, was wir direkt und willentlich beeinflussen können. Zum Beispiel:

  • Wohnort
  • Reiseziel
  • Freizeitgestaltung
  • Wahl deiner Freunde
  • Arbeitsplatz

In welchem Kreis befindest du dich vorwiegend mit deinen Gedanken?

Manchmal sind wir uns gar nicht bewusst, wie oft wir gedanklich im Circle of Concern feststecken. Wir reden über den nervigen Arbeitskollegen, die Inkompetenz der Bahn oder das schlechte Wetter. Dabei können wir nichts davon direkt beeinflussen. Wieso also überhaupt einen Gedanken darüber verschwenden, wenn es nichts anderes tut, als schlechte Laune zu verbreiten.

Mach‘ doch mal in den nächsten Tagen ein kleines Experiment: Versuche deine Gedanken und Gespräche bewusster wahrzunehmen. Überlege dann, ob deine Gedanken gerade im Circle of Influence oder im Circle of Concern liegen.Und falls du zu dem Entschluss kommst, dass sich die Situation deinem Einflussbereich entzieht, dann solltest du versuchen dir darüber nicht weiter den Kopf zu zerbrechen.

Nachdem du erkannt hast, welche Denkmuster du hast, solltest du versuchen diese zu verändern. Entscheide dich bewusst dafür deine Gedanken so gut wie möglich auf alles zu lenken was in deinem Circle of Influence liegt. Dabei ist es ganz normal, dass man sich auch über die Dinge Gedanken macht, die außerhalb deines Einflussbereichs (Circle of Concern) liegen, jedoch solltest du diese auf ein Minimum reduzieren.

Erweitere deinen Circle of Influence
Erweitere deinen Circle of Influence

Erweitere deinen Circle of Influence

Und dann, Glückwunsch, hast du einen proaktiven Fokus. Denn jetzt beschäftigst du dich in deinem neuen gedanklichen Stadium mit Angelegenheiten, auf die du einen direkten Einfluss hast und die du selber mitgestalten kannst. Damit hörst du auf dich nur mit den Problemen hinter einer Sache zu beschäftigen, sondern konzentrierst dich auf die Lösung. Denn anstatt über das schlechte Wetter zu meckern (Circle of Concern) kannst du dich aktiv dafür Entscheidung mit wetterfester Kleidung rauszugehen (Circle of Influence).

Proaktives Verhalten
Der Circle of Influence hat sich erweitert und der Circle of Concern verkleinert

Dein Circle of Influence erweitert sich, wenn du proaktiv handelst, anstatt dich permanent mit deinen negativen Gedanken herumzuschlagen

Hier noch eine wunderschöne Grafik, um das ganz nochmal zusammenzufassen:

Kleines Fazit

Das Prinzip ist so simple, aber manchmal sieht man im Leben vor lauter Bäumen den Wald nicht und fokussiert sich auf Dinge, an die wir eigentlich keinen einzigen Gedanken verschwenden sollten – denn wir können es nicht beeinflussen.

Ich persönlich finde das Prinzip super, denn ich fand‘ es erschreckend wie viel Zeit ich im Circle of Concern verbracht habe, als ich das erste Mal von dem Modell gehört habe. Frage dich also in Zukunft immer, wenn du dich über etwas ärgerst, ob du etwas an der Situation ändern kannst. Und fall die Antwortet „Nein“ lautet, dann lasse den Gedanken fallen und konzentriere dich auf die wesentlichen Dinge im Leben.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar